Jahr vorbei, alles muss raus.

29. December 2013

Was für ein Jährchen! Möge es nun ganz ruhig und gemütlich ausklingen …
Damit Ihr Tee und Lebkuchen nicht völlig gelangweilt verdrücken müsst, öffne ich meine Schatztruhe.

Viel Spaß mit Abgründen, Fragwürdigkeiten und Unsagbarkeiten.

 

Ohne Worte:

IMAG0970

 

Und das mitten in der Heimat der Weißwurst!

IMAG0983

 

Ja was jetzt?

IMAG1013

 

Festtagstipp von NIVEA: Heilbutt an Duschgel-Espuma.

IMAG1136

 

Da meeten die?

IMG_20131101_140452

 

Auch nicht bei Getreidemühlen, verdammt!!

Bildschirmfoto 2011-07-26 um 09.50.50

 

Hier spricht das Volk.

IMAG0166

 

2 Möbelhäuser, 1 Idee … und 1 City-Light (Motive liefen abwechselnd durch).

IMAG0258

IMAG0259

 

Spart man sich das ewige Runterschmeißen.

 

Geht runter wie Öl.

raps

 

Eine Deo-Innovation, über die der Texter frohlockt:

rexona

 

Jenau:

IMAG0921

 

Immer dieser Werbevandalismus im öffentlichen Nahverkehr:

IMAG0381

 

Darf natürlich auch nicht fehlen, ein Schmankerl von der Karte:

IMG00304-20120430-1944

 

Insofern:

IMAG0135

Frisch getextet: www.bloxxmedia.com

30. May 2013

Gratulation zum neuen Webauftritt, liebe Rockstars von bloxxmedia!

Hier hat nicht nur das Texten an sich Spaß gemacht, sondern besonders auch das spannende Thema: bloxxmedia bringt kräftig Wind in einen Bereich, mit dem wir doch alle früher oder später mal zu tun haben: das Personalmanagement. Damit dieses Zutunhaben lieber früher als später passiert, wird bei bloxxmedia laufend an Möglichkeiten gefeilt, schon Studenten mit künftigen Arbeitgebern zusammenzubringen.

Dazu entstand z.B. der digitale Campus “Bloxxboard”. Das hätte ich mir in den Wirren meines Studiums auch gewünscht: ein Ort, an dem man Studienunterlagen tauschen kann, ganz einfach Lerngruppen findet, Kontakt zu anderen Studenten in ganz Deutschland aufnehmen kann – und nebenbei auch schon mal auf ein paar Ideen gebracht wird, was man mit all der geballten Kompetenz später mal anfängt.

 

Man darf also gespannt sein, was sich das Team von bloxxmedia noch alles ausdenkt. Ich freu mich drauf!

“Digitale Kampagnen” an der FSG

10. March 2013

Meine sicher ruhmreiche Studienratskarriere kam ja leider nie richtig zum Rocken. Niedergemetzelt von der Aussicht auf das bayerische Schulsystem befindet sie sich im Koma.

Umso schöner, dass ich jetzt trotzdem mal wieder Klassenzimmerluft schnuppern durfte. An der Freien Schule für Gestaltung in Hamburg galt es, Wissen zum Thema Digitalkampagne zu versprühen. Ha. Meine Augen leuchteten schon am Eingang. Was kann es wohl Schöneres geben, als eine alte Honigfabrik? Definitiv ein heißer Kandidat für die Liste der besten Wörter 2013.

An 7 Tagen à 5 Stunden wurde dann ganz schön geackert. Denn am Ende mussten die Karten auf den Tisch und die Präsen an die Wand: Jede der drei Gruppen hatte eine umfassende Kampagne auf die Beine zu stellen. Und der Anfang war ein typischer. Ziemlich schwer. Womit beginnt man? Und wann hört man endlich auf?

Auch für uns drei Lehrende gab’s einiges zu Lernen. Im Joballtag stellt man so wenig in Frage. Kampagne. Klar. Ein Pott Kaffee und los. Aber welche Theorie steht eigentlich dahinter – und kann man das alles nicht auch ganz anders angehen? Ich fand es super, mal von außen auf eine Kampagnenentstehung zu schauen und eine ganz andere Rolle auszuprobieren.

Microsites, Toolbar-Banner, Social Gedöns, Mobile Apps, Live-Liquifier, extraterrestrische Fotoautomaten, Glitzer-DNA – die Studenten erwiesen sich als völlig furchtlos. Mit ihren Ideen und einem guten Blick fürs große Ganze brachten sie uns ziemlich zum Staunen. Denn zwischendurch wurde auch mal ein kleiner Stillstand vorgetäuscht.

Am letzten Tag war dann alles wie da draußen im gemeinen Leben. Echte Kunden erschienen und die drei Gruppen tanzten vor. Es setzte Applaus. Auch wir drei waren ein bisschen stolz. 

Und so sehen fröhliche Leute aus. Schee wars. Gerne wieder.

 

Fröhöliche …

23. December 2012

… Weihnachten und jede Menge Schönes fürs Neue Jahr wünsche ich Euch allen von Herzen!

Und damit über die Feiertage keine Langweile auftaucht, hier ein paar schöne Wörtchen zum Schmunzeln und Genießen.

likemind Hamburg, oder: Ich brauch Visitenkarten

19. October 2012

Habe heute einen sehr hübschen Start in den Freitag zu verzeichnen. Denn ich überwand tatsächlich das schummrig-angstvolle Bauchgefühl, morgens ohne Koffein und gleich ganz früh aus dem Haus zu laufen, um völlig unbekannten Menschen zu begegnen und auch noch Konversation zu betreiben. Half ja nun mal nichts, ich hatte mir vorgenommen, einen Treff namens likemind zu testen.


gibt es schon in vielen Städten der Welt, immer am selben Tag (fast) um dieselbe Zeit. Am dritten Freitag des Monats kommen Gleichgesinnte aus “Web + Media” auf ein Käffchen zusammen und reden. Und freuen sich, dass sie einen Job haben, in dem man einfach mal bis 10 im Café sitzen kann.

In dem Augenblick, als ich eintrat und ein schüchternes Hallo in die Gruppe Gutgelaunter warf, hatte mein schummriges Gefühl plötzlich einen Termin. An seine Stelle trat im Laufe der nächsten Stunden – man verplauderte sich bis lange nach der offiziellen likemind-Zeit – eine überaus erfreuliche Stimmung und das Vorhaben, gleich mal schöne Kaffeetassen in die entsprechenden Freitagskästchen des Kalenders zu malen.

Danke an den Organisator und den Kaffeesponsor, freu mich schnitzelhaft aufs nächste Mal. Bis dahin mach mich dann wohl mal an die Sache mit den Visitenkarten.

Alle Infos gibt’s beim Klick auf das Logo oben.